Sukkulenten & Kakteen mit Wasserfarbe malen

8/08/2017


Ach, ich liebe einfach Semesterferien. Endlich in den Tag hineinleben und für sich selbst Zeit haben. Momentan bin ich ein bisschen verliebt in Wasserfarben. Und in Sukkulenten. Und in Kakteen. Eigentlich alles, was mit Pflanzen und Malen zu tun hat. :D Deshalb mache ich auch seit Tagen nichts anderes, als Malen. Zwischendurch gehe ich vielleicht auch mal raus. Aber hauptsächlich male ich.
Heute möchte ich euch deshalb eine kleine Anleitung zeigen, wie ihr selbst Sukkulenten und Kakteen mit Wasserfarbe malen könnt. Damit ihr selbst in den Genuss von langen Mal-Sessions kommt. Fürs Malen muss man nämlich kein angeborenes "Talent" haben. Ich bin der festen Überzeugung, dass JEDER malen lernen kann.

Ihr braucht erstmal natürlich einen Kaffee, wahlweise Tee. Aber Kaffee ist besser. ;) Wasserfarben gibt es schon relativ günstig bei Amazon oder auch bei Rossmann, Müller usw.


 Von Vorteil ist es auch einen Sukkulent zu Hause zu haben, der euch freiwillig Modell steht. Meiner hat ziemlich gut still gehalten, damit ich ihn in Ruhe abzeichnen konnte. 
Schaut euch mal Pflanzen ganz genau an. Sukkulenten bestehen eigentlich nur aus ein paar sehr groben Formen, die zusammengesetzt werden. Und so muss man auch beim Zeichnen herangehen. Form an Form. Knubbel an Knubbel. Stachel an Stachel. Ganz schön simpel gestrickt diese Sukkulenten.












Wie ihr oben seht, habe ich das Bild ganz langsam aufgebaut. Setzt Form an Form, dann kann eigentlich nichts schief gehen. Schaut euch auch auf Pinterest & co. ein paar Vorlagen an. Geschwungene Formen, in verschiedenen Größen sehen natürlicher aus. Überlappt ein paar Sukkulenten, damit Tiefe entsteht (uhhh Tiefe...das klingt professionell...^^). Ich würde die Vorzeichnungen mit Bleistift übrigens nur sehr leicht machen (habe ich hier nicht, damit ihr die Linien besser sehen könnt. Dafür habe ich meine Linien dann ganz leicht wegradiert).

Und dann gehts schon ans Rummatschen....Kolorieren klingt schöner, aber zu Beginn ist es vielleicht wirklich nur Rummatschen. Man sollte nicht zu viel Wasser nehmen, sonst überschwemmt man das ganze Bild. Übt am besten vorher auf einem separaten Papier.


Hier ein kurzer Zwischenstand....nach und nach habe ich dann noch ein bisschen mehr Sukkulenten hinzugefügt. Sukkulenten sind halt richtige Herdentiere...bzw. Herdenpflanzen.

Interessanter wird das Bild, wenn ihr verschiedene Arten von Pflanzen kombiniert. Da Sukkulenten sich auch gerne mal Rosa und Lila in der Sonne färben, muss man nicht nur bei den typischen Grüntönen bleiben.

Denkt daran: Details erst einzeichen, wenn die Farbe gut getrocknet ist, sonst verlaufen die verschiedenen Farben ineinander. Mit ein paar Strichen kann man ganz einfach Stacheln andeuten. :) 

Ich hab dann noch die fertige Zeichnung mit einem braunen Buntstift umrandet. Muss man nicht machen, nur wenn man mehr Definition mag (Hört ihr das? Definition! Ich komme mir langsam schon wie Picasso vor...hust) Ich finde beide Varianten schön.

Und fertig ist euer Sukkulenten-Garten. Mein Schreibtisch sieht nach der Mal- und Fotosession jetzt eher nach Sukkulenten-Versammlung aus. Das ist kein Garten mehr, das ist ein Treffen der Sukkulenten-Gewerkschaft, die sich beschwert, dass ich zu viele Pflanzen adoptiert habe. Es tut mir ja leid, aber ihr seid einfach so schön und Fotogen! Wahrscheinlich wird mir jetzt noch das Minimalismus-Siegel entzogen. Aber damit kann ich leben. :P


Ich liebe es mir Zeit zum Malen zu nehmen. Besonders am Morgen, wenn gerade die Sonne zum Fenster hineinscheint und alles noch ganz still ist. Es ist so ein kurzer Zen-Moment am Tag. Ich beschäftige mich nur mit mir selbst und mit der Kunst, die ich schaffe. Im Hintergrund lasse ich manchmal eine Playlist laufen. In den letzten Tagen kam ich immer wieder in den Flow. Eigentlich ein seltener Moment. Jeder der schon mal in den Flow-Moment kam, weiß wie intensiv man wegdriften kann. Dann bekommt man nichts mehr um sich herum mit. Ich lebe dann ganz im Moment und bin glücklich. Ich wünsche jedem dieses Gefühl, sei es durchs Malen, Meditieren, Sport machen oder durch irgendeine andere Leidenschaft, der ihr nachgeht.


Wann kommt ihr in den Flow? Hattet ihr schon mal einen Flow-Moment? Was ist eure Leidenschaft, bei dir ihr so richtig wegdriften könnt? Ich freue mich über jedes Kommentar. :)

Bis dann, eure Phine :)

Das könnte dich auch interessieren...

2 Kommentare

  1. Hallo Phine

    Vielen Dank für die tolle Anleitung. Ich bin auch gerade dabei
    etwas mit Wasserfarben zu experimentieren. Denn ich habe
    vor ein Bild für das neue Badezimmer zu malen und da im Moment
    Kakteen etc. total in Mode sind, wird es wahrscheinlich auch in diese
    Richtung gehen.

    Eine schöne Woche wünscht dir

    Chiara, www.fraeuleinstil.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Phine,
    so eine schöne Inspiration <3 !
    Ich kann mich tatsächlich auch im Zeichnen verlieren, allerdings zeichne ich berufsbedingt viel am PC.
    Mit Wasserfarben habe ich gefühlte Ewigkeiten nicht mehr gemalt, aber jetzt spontan Lust drauf *hehe*.
    Ich mag den Ansatz das Zeichnen, also den Prozess an sich zu genießen, nicht nur das Ergebnis.
    Liebe Grüße <3 .

    AntwortenLöschen